Zurück zur Liste

Wir wollen Weinkönigin

Um genauer zu sein: Wir wollen Fränkische Weinkönigin 2018 werden. Am 23. März 2018 wird in Würzburg die 63. Fränkische Weinkönigin gewählt, die den Frankenwein ein Jahr lang in ganz Deutschland und darüber hinaus repräsentieren wird. Ein spannendes Amt, das nicht nur Charme, sondern auch fundiertes Weinwissen und Professionalität erfordert. Sechs junge Damen aus Franken haben ihren Hut in den Ring geworfen und für uns von der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße steigt schon jetzt die Aufregung, denn mit Julia Heindel und Sina Kopp sind gleich zwei mittelfränkische Bewerberinnen aus Ipsheim mit dabei. Das gab es noch nie!


Die beiden ehemaligen Ipsheimer Weinköniginnen – Julia Heindel war 2013/14 Ipsheimer Weinkönigin, Sina Kopp trug die Krone 2015/16 – besuchten uns diese Woche in unserer Geschäftsstelle in Scheinfeld. Natürlich waren wir neugierig, was seit Abgabe der Bewerbungsunterlagen Anfang Dezember schon alles passiert ist und wie wir die Damen in den nächsten Wochen am besten unterstützen können. Die ersten Termine und das Kennenlernen der anderen Kandidatinnen haben die beiden schon gemeistert, gelernt und vorbereitet wird ohnehin schon seit längerer Zeit. Dass mit ihnen gleich zwei Ipsheimerinnen ins Rennen um den Titel gehen, nehmen die beiden gelassen: „Für uns beide war jetzt der optimale Zeitpunkt. Und am Ende soll die Beste der sechs Bewerberinnen gewinnen.“ Wir können uns da nur anschließen und drücken den beiden jetzt schon alle Daumen.

Bis zur Wahl im März stehen erst einmal jede Menge Termine an: Pressegespräche, Veranstaltungen, Besuche bei Winzern und in den verschiedenen fränkischen Weingebieten. Sina und Julia lassen uns daran teilhaben und berichten hier im Blog der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße von ihren Erlebnissen in den nächsten Wochen.

Artikel teilen

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Zurück zur Liste

© 2018 – Mittelfränkische Bocksbeutelstraße. Alle Rechte vorbehalten.