Weinbau in Franken

Rebfläche: 6237 ha

Anteil Weißweinsorten: 81%

Anteil Rotweinsorten: 19%

Hauptrebsorten: Müller-Thurgau (26%), Silvaner (24%), Bacchus (12%)

Anzahl der Betriebe im Jahr 2016: 3716

(Quelle: Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau)

Die Mittelfränkische Bocksbeutelstraße

Rebfläche: 346 ha

Strecke: ca. 120 km

Weinbauvereine: 10

Weinhoheiten: 8

 

 

 

 

Wissenswertes und Hintergründe

Der erste Silvaner in Franken

Alberich Degen (1625-1686) war Abt im Zisterzienserkloster Ebrach. Er soll im 17. Jahrhundert die ersten Silvanerreben aus Österreich nach Franken gebracht haben - ein bis heute besonderer Verdienst für den fränkischen Weinbau. Sein Grab befindet sich in der ehemaligen Klosterkirche in Ebrach.  

Landkreise

Der größte Teil der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße liegt im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, lediglich die Rebflächen um Tauberzell und Rothenburg o.d.Tauber im Süden der Mittelfränksichen Bocksbeutelstraße gehören zum Landkreis Ansbach.

Größte Weinbaugemeinde

Mit knapp 65 ha ist Bullenheim als Ortsteil von Ippesheim größte Weinbaugemeinde an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße.

mehr lesen

Fränkische Weinköniginnen aus Mittelfranken

In mehr als 60 Jahren hat es bisher zwei Mal eine Hoheit aus Mittelfranken auf den Thron der Fränkischen Weinkönigin geschafft: 2015/2016 Kristin Langmann aus Bullenheim, 1997/1998 Martina Riedel aus Weimersheim.

 

 

Das könnte Sie interessieren

Weinregion

Menschen

Weingüter & Gasthäuser

Urlaub

© 2017 – Mittelfränkische Bocksbeutelstraße. Alle Rechte vorbehalten.