Zurück zur Liste

Auf ins neue Jahr

Vielerorts finden derzeit Neujahrsempfänge mit Ansprachen und gegenseitigen guten Wünschen statt. Und auch an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße trifft man sich alljährlich am 5. Januar, um gemeinsam ins neue Jahr zu schauen. Gleichwohl ist diese Veranstaltung weit weg vom förmlichen Stehempfang mit Smalltalk und Häppchen. Bereits seit Jahrzehnten kommen beim sogenannten „Alt-Neu-Treffen“ die Geschäftsführung der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße mit Herrn Landrat als Vorsitzenden, die Vorstände der Weinbauvereine mit ihren Partnern und die „alten“ und „neuen“ Weinhoheiten - also die Prinzessinnen, die im vergangenen Jahr ihrem Weinort vorstanden, und die, deren Krönung in den nächsten Wochen bevorsteht - zu einem durch und durch familiären und freundschaftlichen Kennenlernen zusammen.


Und es war auch 2018 wieder ein „einfach schöner“ Abend. Wir hatten uns dieses Jahr in Ipsheim in der Weinstube zur Traube angemeldet. Schon die Organisation hat Spaß gemacht, denn die gemütliche Heckenwirtschaft passte perfekt für den Anlass und Familie Gebhard zauberte ein ausgezeichnetes kalt-warmes Buffet. Absolut empfehlenswert!

Landrat Weiß gratulierte den Winzern in seiner Begrüßung insbesondere zu zahlreichen Auszeichnungen im vergangenen Jahr: Bei der Weinprämierung 2017 des Fränkischen Weinbauverbands wurden stolze 65 Weine von der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße mit Medaillen ausgezeichnet. Der „Landkreispreis“ ging an das Weingut Hofmann in Ipsheim. Herzlichen Glückwunsch dafür!

Und auch von Seiten der Geschäftsstelle durften wir sehr zufrieden auf die vergangenen beiden Jahre zurückblicken, in denen wir den ersten Teil einer Neukonzeption für die Mittelfränkische Bocksbeutelstraße erfolgreich umgesetzt und abgeschlossen haben.

Was gibt es Neues für 2018?
Julia Heindel (links) und Sina Kopp bewerben sich im März 2018 um das Amt der Fränkischen Weinkönigin.

Für 2018 steht viel Spannendes an, von dem es noch zu berichten geben wird: In Tauberzell wird eine Vinothek entstehen, die Mittelfränkische Bocksbeutelstraße feiert 30jähriges Jubiläum, weitere Projekte für die Neukonzeption werden folgen, zwei ehemalige Weinhoheiten aus Ipsheim stellen sich im März zur Wahl der Fränkischen Weinkönigin, sieben neue charmante Weinhoheiten treten an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße ihren Dienst an, während der Weinort Ergersheim erstmals leider ohne Weinprinzessin auskommen muss… Es gab also viel zu erzählen und zu diskutieren bei diesem Neujahrstreffen 2018. Und es ist jedes Jahr schön, einfach nur beisammenzusitzen, mit einem Glas Wein anzustoßen und auf Gemeinsames zurückzublicken oder vorauszuschauen.

„Alte“ und „neue“ Weinhoheiten
Alle an einem Tisch: Landrat und Vorsitzender Helmut Weiß mit den "alten" und "neuen" Weinprinzessinnen der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße und Rüdiger Eisen und Sandra Müller.

Als sich dann die Weinhoheiten des vergangenen Jahres vorstellten, war doch auch ein bisschen Melancholie zu spüren:  Anna aus Ipsheim, Lena aus Ergersheim und Jessica aus Tauberzell haben ihre Kronen schon abgegeben, Katja, Johanna, Julia und Janina werden nur noch Anfang des Jahres im Amt sein – allesamt tolle Damen, die uns in der Vergangenheit bei Terminen und Veranstaltungen bestens unterstützt haben. Gleichzeitig freuen wir uns aber natürlich auf die Zusammenarbeit mit Daniela, Jana, Jasmin, Sofia, Hannah, Nadine und Magdalena - unseren „neuen“ Weinhoheiten der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße.
Es war ein schöner erster Abend mit Euch, auf ein gutes Jahr 2018!

Artikel teilen

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Neuer Kommentar

Zurück zur Liste

© 2018 – Mittelfränkische Bocksbeutelstraße. Alle Rechte vorbehalten.